July 2007


So,

nachdem ich entdeckt habe, das mein Parsen der Daten überflüssig war, da es bereits fertige Dumps gibt, habe ich mir natürlich den Dump besorgt und in meine Postgresql DB eingespielt (etwas aufwendiger aber machbar).

Der nächste Schritt war dann einen Seiten Prototyp für den Ingame Browser zu entwickeln. Hier gab es dann etwas mehr Probleme, da der IGB doch sehr hakelig ist und gern mal eine Fehlermeldung präsentiert, anstatt der Seite. Die Performance der Layout Engine ist leider auch sehr mau und man muss extrem Obacht geben das Layout “günstig” zu gestalten.

Nun ist aber der erste Schritt gemacht

Ein erster kleiner Marktbrowser existiert auch schon. Er sucht Routen mit Maximalem Gewinn aus den hoch geladenen Daten (Upload Client ist ebenso fertig aber noch nicht release-fähig).

Der nächste Schritt ist dann einen Routen-Calculator zu entwickeln. Das wird dann etwas aufwändiger und ich werde das wohl als php-Modul entwickeln, da ich befürchte das ein PHP Skript dafür zu inperformant wird.

So, da ich vor kurzem ja überredet wurde mal EVE-Online auszuprobieren und mich das Game sofort gepackt hat (14 Tage Trial und Client-Download ist sehr vorbildlich von CCP) bin ich mittlerweile so weit, das ich mir (und anderen) etwas Mehrwert schaffen möchte.

(more…)

Eine Woche Tallinn und ich muss sagen es lohnt sich. Ich lass mal absichtlich die Details über die Testcom/Forte-Konferenz weg. Nur soviel, mein Talk war am Freitag, am letzten Tag der Konferenz…

Egal zu Tallinn selber:

  • hat eine wunderschöne Altstadt, gefällt mir sogar besser als Erfurt.
  • der ganze Stadtkern scheint nur aus Pubs und Bars zu bestehen. Dementsprechend ist jeden Abend Party angesagt. Vor allen Dingen erstreckt sich alles auf einen Umkreis von 5 km. So ähnlich wie der Hackische Markt in Berlin nur halt größer und wesentlich besser.
  • Tallinn hat wirklich internationales Flair, fast jeder spricht english und man hört bei einem Stadtrundgang noch mindestens drei weitere Sprachen heraus…
  • Tagsüber sind viele alte Leute zu sehen, abends fast nur noch junges Volk…
  • es gibt ein paar einsame Gassen in denen wird einem ziemlich mulmig abends, vor allen Dingen, wenn einen russisch aussehende Kerle begegnen. Die sind aber laut der Einheimischen nicht das Problem, sondern eher die Horden von Britten, die am Wochenende in Tallinn einfallen sollen. Die besaufen sich dann hemmungslos, weil es so billig ist und suchen dann teilweise auch Streit.
  • Essen und Getränke sind ein Tick billiger als in Deutschland. Kippen kosten 2€ und es sind 20 Stück in einer Packung, Cuba Libre kostet in der Innenstadt ca. 3€.
  • Tallinn hat mit Abstand die hübschesten Frauen, noch besser als Rom.

Tallinn ist eine Stadt, wohin ich gern mal einen Partyausflug mit ein paar Leuten machen würde, da kann man echt ne Kuh fliegen lassen 😉 Dagegen ist das hier doch alles Kasperle-Theater.