November 2006


Seit einigen Tagen benutze ich nun mein neue Handy k800i und ich bin bisher absolut zufrieden damit, bisher sind keine Kinderkrankheiten auszumachen.

Aber das beste daran ist, das k800i ist ein sehr Linux freundliches Handy.

Synchronisieren der Kontakte, Kalender und Aufgaben mit opensync zu meiner Kontact Suite funktioniert einfach nur wunderbar.

Das Filesystem des Handys kann man mittels fuse und obexfs auch über das abgeschlossene Datenkabel (Handy muss dabei nicht in den Datenübertragungsmodus, wo nicht mehr telefoniert werden kann) gemountet werden, via bluetooth funktioniert das natürlich auch.

Bisher konnte ich nur ein einziges Manko ausmachen, das Speicherkarten Format (Sony eigenes Spezialformat – M2) und die fehlende Unterstützung für die Wiedergabe von Ogg Musik Dateien.

So, ich habe es nun auch noch einmal ausprobiert. Nach einem ersten frühen Versuch mit dem OpenGL XServer XGL, habe ich nun mal die AIGLX Erweiterung ausprobiert.

Und ich bin erstaunt, es funktioniert bereits erstaunlich gut.

Die Installation setzte den neuen Beta-Treiber von NVidia vorraus, da sonst die für direktes Rendering notwendige
GL_EXT_Texture_from_pixmap Erweiterung nicht verfügbar ist. Leider gab es dann mit dem Beta-Treiber auch noch Probleme mit meinem selfmade 2.6.18er Kernel, die ich bisher nur durch das Verwenden des Stock-Debian Kernels beseitigen konnte.

Hier einige Screenshots:

Der Cube mit den einzelnen Desktop Arbeitsflächen.

Der gleiche Cube, diesmal mit dem recht sinnfreien Wasser Plugin.

Die Desktops nebeneinander.

Ein maximiertes Fenster an einer Ecke gezogen. Dabei wird das Fenster verzerrt, auch relativ sinnfrei.

Beim Bewegen eines Fensters wird es mittels Splines animiert.

Der Taskswitcher, mein neues Lieblingsfeature. Die (voll animierten) Previews sind eine echte Hilfe.
Auch eine Art Taskswitcher, nur für die aktuelle Arbeitsfläche. Sehr praktisch für Tastatur-Freaks wie mich 😉