Rennsport


Ganz kurz, bevor ich es wieder vergesse:

Falko, Stefan, Daniel und ich waren mit SPS-Race in Most. Gutes Wetter, prima Veranstalter mit Frühstück am Morgen. Im Sprintrennen am zweiten Tag stand ich in der ersten Reihe auf dem 3. Platz. Ins Ziel bin ich leider erst als 5. gekommen und Falko hat mir doch frech den 4. Platz weggeschnappt. Egal, es gab einen Pokal und die schnellste Runde war die letzte Rennrunde mit einer 1.50,2. Nach der Siegerehrung bin bin ich noch einen Turn mit der Honda (600) von Falko gefahren, Sehr wenig und handlich, aber viel kleiner als meine…deswegen passt die Sitzposition garnicht…hier müssten die Rasten für mich weit nach hinten…Trotzdem schönes Moped und die Honda geht auch etwas besser als meine GSXR600k4, aber am besten geht noch die Vergaser R6 von Stefan, da kann ich auf den Gerade nicht mal im Windschatten dranbleiben, echt krass, zumal das Ding vier Jahre älter ist als meine…

Naja Suzuki hat sich mit der GSXR600 nicht gerade mit Ruhm bekleckert…naja aber ich will mal nicht Alles aufs Material schieben 😉

Das erste Renntraining diese Jahr… etwas spät, aber eher ging es einfach nicht eher wegen meinem USA-Trip.

Aber egal, ich hab diesmal bei Daske-Racing gebucht, 220 + 20 € Transponderkosten für zwei Tage mit Sprintrennen. Guter Preis. Ersten Tag war es etwas kühl und ich bin die altern Reifen vom 6h-Rennen aufgefahren. Ich hab den ganzen Vormittag für eine Zeit unter 2.00 gebraucht…man rostet wirklich ein, wenn man wenig fährt. Nachmittag fiel dann endlich die 2,0 mit einer 1,58. Den nächsten Tag war es dann wärmer unter mit einem neuen Satz Reifen (Bt003/120/typ4 und BT002/180/typ2) hab ich dann auch eine 1.56,9 geschafft. Das war dann Startplatz 8 für das Sprintrennen…

Im Sprintrennen von Paltz 8 gestartet  hab ich mich in den ersten drei Kurven total abkochen lassen, und war auch der Gegengerade bestimmt 15. …den Rest den Rennens hatte ich zu tun, mich auf Platz 11 wieder vorzukämpfen.. Naja dafür ist alles heil geblieben 😉

im großen und ganzen ein tolles Traning und dabei ein ganz paar neue Leute kennengelernt (Falko, Stefan, Daniel, alles Kumpels von Christoph) und auch Roger wiedergetroffen… Roger hat natürlich gewonnen und ist mal so nebenbei eine 1.52 gefahren…keine Ahnung wie und wo der die Zeit holt…in jeder Kurve fast ne halbe Sekunde…ist schon krass.

Schleiz hat ja eine Renntradition die bis vor den ersten Weltkrieg reicht, also muss ja an der Strecke irgendetwas dran sein. Also buchten Sven und ich zwei Tage Renntraining mit zwei Rennen (Bridgestone-Cup und Futz-Sprintrennen) auf dem Schleizer-Dreieck.

kurzum:

die Strecke ist:

  • Teil des öffentlichen Verkehrsnetzes, aber von den Sturzräumen relativ sicher
  • Verdammt schnell, besonders die zwei Bergabstücken
  • ABER: bis auf die ersten drei Kurven nach Start/Ziel meiner Meinung nach langweilig
  • Es gibt keine wirklich flüssigen Kurven und auch keine wirklich schöne Kombinationen
  • Beinahe vergessen: aus der Seng nach Start/Ziel gibt es einen tollen Weely-Huckel, der ist wirklich geil

Das Fahrerlager:

  • ist sehr historisch, schön gelegen und nicht direkt an der Strecke, was ich vom Lärm her sehr angenehm fande
  • besteht aus Wiese, mit ein paar Asphaltwegen. Motorräderständer funktionieren nicht wirklich toll auf Wiese;)
  • hat mangelnde sanitäre Einrichtungen, 5 Klos für über 200 Menschen, sowas funktioniert nicht wirklich gut…3 Duschen sind auch viel zu wenig…das machte wirklich kein Spaß

Das Training/Rennen selber lief für mich nicht so gut:

  • Startplatz 27? von 35 im 30min-Bridgestone-Cup
  • Sturz in der ersten Runde des Bridgestone-Cup…
  • Ganzen Vormittag am Sonntag die Schulter kuriert und die Kiste gerichtet…
  • Startplatz 22 von 45 im Sprintrennen
  • Massig Plätze in der ersten Kurve verloren und gerade so wieder auf 22 das Ziel erreicht…

Mehr vielleicht später…

Nur so am Rande: von der Strecke war ich nicht wirklich begeistert, für mich ist der Mythos geplatzt…

Autodrom MostDa Bikepromotion das 8h GEC Rennen vom Mai in den September verlegt hat, war dieses Jahr die Frage wann und wo wir dieses Jahr auf die Rennstrecke fahren. Erst war von GEC in Brno anvisiert aber da kam uns der Hochschulinformationstag der BTU dazwischen (Sven muss da arbeiten). Also fuhren Chrstoph, Sven und ich zur IBPM nach Most.
(more…)

Reifenverschleiss Am 15.09. war ich mit Christoph wieder mal auf dem Lausitzring zu einem Renntraining. Wir buchten für 139€ bei einem Motorradhändler aus Stralsund. Ich sag mal so: War ganz ok, aber trotzdem nie mehr bei einem Nicht-Profi-Rennveranstalter. Ok, aber der Reihe nach…
(more…)

GEC2008Zur Zeit ist leider knapp mit dem Schreiben, aber damit man nicht alles vergisst, hier schnell und kurz die Eckdaten vom GEC-Lausitzring Wochenende. Es ist das erste Mal nichts kaputgegangen… trotzdem Bestzeiten an diesem Wochenende von Sven und mir… 1.58… so langsam wird es;)

3 Tage Renntraining + 8 Stunden GEC auf dem Eurospeedway

  • Startgebühr für Sven und Sebastian: 499€(Training) + 579€(Rennen)
  • Bier + Wasser + Wurst + Steak + Essen –> 94 €
  • 220 Liter Super –> 327 €
  • Reifen Sven –> hinten: bt002, racetec, battlax(idm) | vorn: bt002, racetec
  • Reifen Sebastian –> bt002 T3(idm 2008), racetec k1, racetec k2, bt002 T3(idm 2006) | vorn: Power Race soft medium, bt002 T3 (idm 2008), bt002 T3 (idm 2006)

Zwei Sprintrennen(jeweils 7 Runden): Sven startete in der SuperBike-Klasse und Sebastian in der SuperSport-Klasse.
(more…)

Am 30.12. fuhren Sven und ich zum Supermoto für Jedermann von Lothar Schauer. Das Ganze sollte in einer Karthalle in Rathenow stattfinden. Als ich die Aktion gebucht hatte, wußte ich ehrlicherweise gesagt garnicht genau wo Rathenow liegt. Erst einen Tag vorher merkten wir, dass es nicht wie erwartet kurz neben Berlin liegt, sondern doch schon ein Stück weiter 😉 So kam es dann auch, dass wir so gegen 6.00 Uhr an einem Sonntag losfahren mussten um rechtzeitig um 9.00 Uhr in Rathenow anzukommen… Die Fahrt lief ziemlich relaxt, nur in Rathenow und Umgebung muss man sehr genau auf Blitzer achten, denn die haben eine ganze Armada dort verbaut. Nur so nebenbei, witzig fand ich die Schilder in Rathenow, die Smilies anzeigen, wenn man mit genau 50 unterwegs ist…Egal es sollte ja um Motorradfahren gehen…

(more…)

BrnoDie Woche vor Brno war schon wieder ganz schön stressig…Das Mopped musste wieder von Straße auf Renne umgebaut werden, außerdem sollte noch vorn ein 14ner Ritzel montiert werden, damit man vielleicht auch mal den 5. Gang benutzen kann…

Das Arbeitspakt war übersichtlich und sollte ja an einem Abend zu schaffen sein, aber der Teufel steckt im Detail…erst brach die Kupplungsrückholfeder (5€) und dann drehte ich den Innensechskant einer Bremssattelschraube rund. Das bedeutete 2 Stunden dremeln um einen Schlitz in den Schraubenkopf zu bekommen, Gott sei Dank konnte sie Sven dann mit dem Schlagschrauber und einem Schlitzbit-Aufsatz rausdrehen…

Somit zogen sich die Vorarbeiten dann doch über drei Abende, aber am Sonnabend war dann doch der T4 und der Hänger gepackt, so dass wir Sonntag so gegen 13.00 Uhr nach Brno losfahren konnten.

Sonntag: Cottbus –> Brno. 500km können extram lang werden, wenn man mit einer Schrankwand(3m hoch, 2,5m breit, 5m lang und nichtmal zu 30% beladen) als Anhänger unterwegs ist…

(more…)

SBK_Eurospeedway
Sonnabend und Sonntag waren Sven, Katja und ich auf dem Eurospeedway zur Superbike WM. Gott sei Dank hatte Sven bei Pirelli Karten gewonnen. Das volle Programm… Eintritt für Freitag, Sonnabend, Sonntag inklusive Fahrerlager und Pitwalk… nicht schlecht, schließlich hat die billigste Tageskarte am Sonntag schon 44€ gekostet.

(more…)

B&S Kalterverformung fährt nach Brno;) Wir bekommen wieder den ominösen blauen T4 gesponsert und der darf nun auch ins Ausland. Aber Sven kann leider nicht überhaupt nicht am GEC-Wochenende, somit können wir nur den 1. und 2. Oktober in Brno sein und müssen schon vor dem GEC-Rennen wieder abreisen. Sehr schade, aber lässt sich nicht anders regeln. Aber wenigstens fahren wir dieses Jahr nochmal auf die Renne und ein Sprintrennen ist ja am Dienstag schließlich dabei. Ist zwar nicht das gleiche, aber für den ersten Besuch in Brünn ist es wahrscheinlich sogar besser, wenn wir nicht gleich den GEC mitfahren. Schließlich sind die Jungs da nicht ganz so langsam unterwegs und wir kennen noch nicht mal die Strecke…

Next Page »