Morgens im Zelt aufgewacht…Sonne am Morgen und Zelten ist eine furchtbare Kombination und lässt nicht wirklich langes Schlafen zu. Nach dem Aufstehen habe ich erstmal den linken Fuß begutachtet…hmm, genauso dick wie gestern Abend, wenn nicht sogar dicker…ein richtiger Hobbitfuß…

Na egal erstmal Kaffee und Frühstück und die ganze Zeit den Fuß hoch…ich nehme mir vor Nachmittag mal ne Runde zu drehen um zu schauen, ob ich mit dem linken Fuß irgendwie schalten kann…rechts die lädierte Ferse wird beim Fahren wahrscheinlich nicht stören…

Also erstmal abwarten und Füße hoch…Zwischendurch die von Stecki reparierte Fußrastenanlage wieder anbauen.
Nach dem Mittag will ich dann die erste Runde drehen, schließlich ist Nachmittag das Sprintrennen und davor ist eine Proberunde echt angebracht…

Also versucht die Stiefel anzuziehen, es ist eine Tortur aber es geht…dann ab raus auf die Strecke…Schalten macht keine Probleme. Nur die lädierte Ferse rechts stört, weil ich die in Linkskurven auf die Raste aufsetze und dann darüber etwas Druck auf die Ferse bekommen… Aber es geht, zwar nicht perfekt aber es geht, nur das Vertrauen in der Links nach der Infield-Gegengerade ist weg, da passt der dritte Gang auch nicht mehr, weil ich da jetzt vorsichtig bin…naja Kopfsache…ich hoffe das gibt sich wieder.

Dann ist auch bald das Sprintrennen an der Reihe. Ich hinke vor zur Info-Tafel. Startaufstellung steht da, aber ich bin nicht drauf…hmm komisch, ich habe zwar Gestern das Zeittraining wegen dem Sturz ausgelassen, aber angeblich werden auch die Zeiten von den Turns davor gewertet. Ok, rein zur Organisation und nachgefragt: Da musste ich mich erstmal von einer zickigen Schwarzhaarigen anblubbern lassen, so nach dem Motto: “Das kommt nur, weil jeder hier einen Sonderwunsch hat”. Man, man, man, warum kann man nicht einfach sagen: “Sorry, wir haben da einen Fehler gemacht…wir regeln das schon”. Na egal, ich hab ja einen Startplatz bekommen…Platz 41 sollte es dann sein. Der Platz entspricht zwar nicht meinen Zeiten, aber ich war froh überhaupt einen Platz zu bekommen. Und bei ersten Rennen etwas weiter hinten stehen, ist auch etwas beruhigender….

Ich erholte mich dann noch weiter bis 15.45 Uhr und schaute besorgt in den Himmel, denn es brauten sich dunkle Wolken zusammen. Hoffendlich regnet es nicht….

Ich war vor dem Rennen aufgeregt wie vor einem Konferenzvortrag in English…

  • erster Aufruf –> Langsam Klamotten angezogen
  • zweiter Aufruf –> Reifenwärmer langsam ab und Kiste abbocken
  • dritter Aufruf –> Helm auf und raus in die Boxengasse, Boxenausfahrt ist nach dem dritten Aufruf nur eine Minute offen. Komischerweise musste ich trotzdem noch vor der Streckeneinfahrt warten…weil rote Ampel war.

So stand ich da nun am Ende der Boxengasse und es kamen immer mehr Fahrer…Mir wurde immer mulmiger. Man die sehen alle so professionell aus und die Kisten von denen sehen auch wie wirkliche Rennsportkisten aus…

Aber dann geht die Ampel aus und die Meute begibt sich in die Startaufstellung… Ich werde auf Platz 31 eingewiesen, eigentlich sollte ich ja auf 41 stehen…aber 31 passt wohl besser zu meinen Zeiten.

Der Mann mit der roten Fahne rennt durch die Reihen und Reihenweise preschen die Fahrer los. Ich drehe den Motor auf 5.000 Umdrehungen und warte bis meine Reihe abgewunken wird…hmm für den ersten Startversuch kam ich ganz gut weg, aber 5.000 u/min sind zu wenig. Die Aufwärmrunde fahren die anderen Bekloppten als wenn schon Rennen wäre… Ohje, das war bloß Vorstart und Aufwärmrunde, was wird das erst beim richtigen Start?

Eine Runde rum, ich finde meinen Startplatz wieder…Vorn der Man mit der roten Fahne geht nach rechts von der Strecke. Die Ampel geht auf Rot. Es fängt rings um mich rum an furchtbar zu dröhnen. Auch ich lege 8.000 Umdrehungen an und schaue gespannt zu Ampel… Jetzt, das Licht ist aus… Ich lasse die Kupplung kommen, komme ziemlich schlecht weg. Mache einen Wheely und muss die Kupplung wieder ein Stück ziehen. Schwupps sind bestimmt Drei an mir vorbei… Im Pult schießen wir auf die erste Links zu. Man, man, man, seid ihr Alle bekloppt? 46 Fahrer und eine Kurve …Das wird furchtbar eng und ich mitten drin… ich bin wahrscheinlich zu vorsichtig, in der ersten Kurve haben mich schon wieder zwei überholt…Die erste Runde ist die Hölle, Vorderrad an Hinterrad geht es auf den Geraden zu, Vorderrad an Hinterrad wird angebremst und wird um die Kurven gedroschen…

Nach der ersten Runde beruhigt sich die ganze Sache und ich kann mal versuchen meinen Stil zu fahren…Ich kann drei Fahrer überholen (naja, einer davon verbremste sich) und dann beiße mir eine Ewigkeit an einer älteren 6er Ninja die Zähne aus. Die Ninja ging auf den Geraden genauso gut wie meine GSXR600K4. In den Kurven war ich einen Tick schneller, aber es reichte nicht um vorbeizukommen. Und der Ninja-Fahrer machte am Bremspunkt einfach immer noch mal die Bremse auf, wenn er sah, dass ich später bremste…Ein echt unangenehmer Typ 😉 Drei Runden kam ich nicht vorbei, aber dann fuhr ich in der ersten langen Links im Infield die 600derter Linie, riskierte damit zwar dass mein Hintermann innen reinsticht, aber es stach niemand rein. Durch die 600derter Linie konnte ich mehr Speed durch die Kurve mitnehmen und konnte mich dann vor dem Bremspunkt an dem Ninja-Kunden vorbeidrücken… Dann hieß es extrem spät bremsen und die Tür zu halten… Es klappte und ich konnte ihn dann auch abschütteln. Dann war vor mir eine große Lücke, ich versuchte die zuzufahren, schaffte es aber nicht… und genau genommen hing mir auch schon sehr die Zunge aus dem Hals und so war ich richtig froh als auf der Start/Ziel angezeigt wurde, dass nur noch eine Runde zu fahren ist….
Und dann endlich der karierte Lappen und Auslaufrunde…die Streckenposten winken mit sämtlichen Fahnen, man grüßt, winkt und manche Leute machen Wheelies….

Geile Sache, die ganze Anspannung fällt ab….Platz 34 von 46, fürs erste Mal war ich zufrieden…

Ich habe Vergessen zu erwähnen, dass ich während des Rennens mehrere Blitze weit weg am Himmel gesehen hatte…Der Himmel hatte etwas von Endzeitstimmung aber das Rennen blieb trocken.

Ich fuhr raus und war voll mit Adrenalin. Jetzt war Sven mit seiner Kiste im STK-Rennen dran. Ich nahm mir ein Bier und schaute mir das STK-Rennen auf der Aussichtsplattform an. Sven hatte eine Kilo-Gixxer als Gegner (einer unserer Nachbarn), an der er sich fast bis zum Schluss die Zähne ausbiss. Kaum war er an der Kilo-Gixxer vorbei, wurde das Rennen wegen einem Highsider von einer Kiste mit Spiderman-Lackierung in der Links nach der Gegengerade abgebrochen.

Ich hinkte zurück und dann gab es erstmal Bier und eine ordentliche Auswertung. Es dauert fast eine halbe Stunde bis man das Adrenalin wieder los ist…

Und dann regnete es auch schon…Wolkenbruch…genau richtig, keine Sekunde zu früh…

Gegen Abend kamen dann Katja und Claudia und es gab Abendessen und dann gab es noch die 10 Jahres Feier von Bike-Promotion. Die Jungs ließen sich nicht lumpen, Life-Mukke, Bier und riesiges Feuerwerk…

Tagesfazit:

  • So ein Rennen ist geil, kein Renntraining mehr ohne.
  • Die haben beim Rennen alle ein Rad ab…das ist der totale Wahnsinn.
  • Meine GSXR600K4 hat niemals die 120PS an der Kupplung, die im Brief stehen. Das merkt man sehr gut beim Vergleich mit anderen 600dertern auf den Geraden…

Die Fotos vom Tag….